Saar-Lor-Lux Classique
3 Länder Europas in 2 Tagen

Classique Newsletter

Bitte informieren Sie mich über aktuelle Neuigkeiten.

Veranstalter

Wolfgang Heinz
Event Marketing   
Streifstraße 1
66679 Losheim am See

Tel. +49 (0) 6872 993686
Fax +49 (0) 6872 993688

info@heinz-world.de
www.heinz-world.de

Presseinformationen der Saar-Lor-Lux Classique

Sie finden in unserem Pressebereich aktuelle Pressemitteilungen des Veranstalters sowie Fotos in Print-Qualität. Wir freuen uns über Ihren Besuch unserer Veranstaltung und eine Berichterstattung in Ihrem Medium. Zur Akkreditierung, bei Rückfragen oder speziellen Foto-/Interviewwünschen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Fotos in Druckqualität (presse-bilder.com / Abdruck honorarfrei)

 

Saarbrücken. Beste äußere Bedingungen, ein gut gelauntes Starterfeld und tolle Strecken – das sind einige der Merkmale der diesjährigen Int. 19. Saar-Lor-Lux Classique. Vor dem imposanten Zieleinlauf auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken erfuhren über 90 Teams die rund 450 km lange Strecke an beiden Tagen. Und so wurde auch die 19. Ausgabe der Veranstaltung zu einem imposanten rollenden Museum mit rund 30 verschiedenen Automobilmarken und zufriedenen Gesichtern.

In fünf Wertungen ging es ab der Landeshauptstadt Saarbrücken auf die Reise, und sowohl die Anfänger als auch die Experten der Deutschen Classic Serie hatten ihren Spaß. Die Streckenführung ging wieder einmal innerhalb weniger Kilometer zwischen Deutschland und Frankreich aber auch in Richtung Luxemburg hin und her. Gewürzt von genüsslichen Pausen, spektakulären Stopps und anspruchsvollen oder auch leichten Aufgabenstellungen bot die Veranstaltung für Anfänger bis zum Profi ein einzigartiges Paket. Dutzende Pokale sowie eine kulinarische Weltreise beendete am späten Samstagabend bei Carlsson Fahrzeugtechnik in Saarlouis die diesjährige Ausgabe der Int. Saar-Lor-Lux Classique.

Sieger in der Wertung Beginner wurden Edgar Silvanus (Beckingen) mit Copilot Ditmar Hoffmann aus Merzig auf einem Porsche 911 SC aus dem Jahre 1977. Die Wertung Touring war in der Spitze mit einigen ausländischen Teams besetzt, jedoch verwies das saarländische Team Dirk Lamest (Schmelz) mit Co-Pilot Prof. Dr. Stefan Rupp aus Bexbach mit ihrem VW Käfer Cabriolet aus dem Jahre 1968 die Konkurrenz auf die Plätze zwei und drei und feierte damit einen grandiosen Wertungsgruppensieg im dritten Jahr der gemeinsamen Teilnahme. In der Wertung Sport siegte das Sohn-Vater Duo Peter und Oswald Kipfer aus Hersbruck mit ihrem Mercedes Benz 190 E 2.3, dicht gefolgt vom letztjährigen Sieger der Deutschen Classic Serie, dem Ehepaar Gerhard und Erika König aus Salach. Peter und Stefan Redel aus Mettlach im Renault 5 Turbo gewannen zum wiederholten Male in der Wertung Experten die Saar-Lor-Lux Classique, dicht gefolgt von Mutter Heidi und Cindy Anders auf dem Triumph TR 4 aus dem Jahre 1964.  Sieger des Prologs am Donnerstag wurde das Team Willy und Christa Eisinger aus Elz auf einem Porsche 911 Carrera aus dem Jahre 1985. 

Die Fahrer lobten ausnahmslos die interessanten und abwechslungsreichen Strecken sowie das rundumsorglos-Paket des Veranstalters rund um Wolfgang Heinz. Auch der Termin für die 20. Jubiläums-Ausgabe der Saar Lor Lux Classique steht mit dem 1. und 2. Juni 2018 schon fest. Wiederum führt die Strecke an beiden Tagen durch drei Länder Europas, jede Menge Überraschungen und auch Neuerungen gegenüber den Vorjahren warten auf die Teams.

Alle Ergebnisse sowie Bilder von der Strecke und den Teams gibt es unter www.classique.de

Start und Ziel in Saarbrücken,  Klasse statt Masse am Start, Nennungen bis 24. April noch möglich.

Saarbrücken.  Am letzten Mai-Wochenende 2017 steht unter der Schirmherrschaft von Frau Catherine Robinet, Generalkonsularin Frankreichs für das Saarland, das Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Frankreich nun schon zum 19. Mal im Blickpunkt des Sports mit historischen Fahrzeugen. Die Int. Saar-Lor-Lux Classique 2017 vereint die Liebe und Begeisterung für klassische Automobile mit malerischen Strecken und abwechslungsreichen Routen auf Berg-, Wald- und Nebenstraßen im Herzen Europas.  Glänzendes Chrom, edle Fahrzeuge und eine überdurchschnittlich hohe Markenvielfalt und seither bis zu 100 Teams zeugen seit Jahren von der Attraktivität der Veranstaltung in der internationalen Oldtimerszene. Ein hoher Anteil an Vorkriegsfahrzeugen rundet diese Markenvielfalt ab und sorgt seit jeher für staunende Gesichter am Streckenrand. Drei Länder Europas in zwei Tagen – das sind für die Einen atemberaubende Duelle um Hundertstel-Sekunden und die Suche nach Fahrtstrecken, aber auch Genuss und pures Fahren mit unvergesslichen Momenten und viel Kommunikation untereinander für die Anderen. In fünf abwechslungsreichen Kategorien vom absoluten Beginner bis zum Experten findet jeder Oldtimerfreund für sich die passende Herausforderung. In der Wertung Experten und Sport zählt die Classique auch zur Deutschen Classic Serie, der 1. Bundesliga des Deutschen Oldtimersports. Für die Freunde von Eintages-Ausfahrten gibt es am Samstag die „Mini-Classique“ ab Luxemburg ohne Wertung, aber mit einem vollen Saar-Lor-Lux Classique Erlebnis. Auch der gesellschaftliche Faktor wird während und nach den Tagesetappen wieder nicht zu kurz kommen. Attraktive Stopps und Fahrzeugvorstellungen  bieten genügend Zeit, sich auszutauschen und miteinander zu kommunizieren.

Wiederum neue Strecken, Übernachtung in Luxemburg.

In 2017 werden die Teams die Übernachtungspause in Luxembourg-Kirchberg haben.  Dazu Rallyeleiter Kilian Heinz: „ Rund 400 Km Streckenlänge gilt es in den diversen Wertungen zu absolvieren. Wir haben wiederum eine neue Strecke im Dreiländereck  ausgesucht. Der Donnerstag steht ganz im Zeichen der Ankunft der Teams in einem Hotel am DFG in Saarbrücken, einer kleinen Kennenlern-Rundfahrt durch den Bliesgau sowie das große Come-Together von Teams und der Organisation. Ab dem Startort Saarbrücken, dieses Mal von der Ludwigskirche aus, geht es am Freitagmorgen ab 10.01 Uhr über den Warndt zu einem ersten Stopp an das Deutsche Zeitungsmuseum in Wadgassen.  

Unsere Mittagspause legen wir in der Alten Abtei in Mettlach ein. Auch passend zum Thema Oldtimer ist die Kaffeepause im Lanz-Bulldog-Museum in Kreuzweiler. Die Übernachtungspause mit Classique - Dinner ist am Freitagabend in einem First-Class-Hotel auf dem Luxemburger Kirchberg. Die Samstag - Etappe führt die Fahrzeuge durch das südliche Luxemburg und Mondorf les Bains zur Mittagspause nach Remerschen. Von dort fährt der Tross dann rund um Bouzonville zur Kaffeepause nach Merten und dann weiter zu einem weiteren Stopp nach Freyming-Merlebach. Zieleinlauf ist wiederum auf dem toll besuchten St. Johanner Markt in der Saarbrücker Innenstadt“ so Kilian Heinz.

Nennungsschluss am 24. April, schon jetzt hohe Vielfalt an Vorkriegsfahrzeugen

Erstmalig seit Jahren wird die große Siegerehrung und das abschließende Classique-Dinner mit kulinarischer Weltreise bei Carlsson Autotechnik in Saarlouis sein. Seit Jahren freuen sich die Teams aus mehreren Ländern Europas auf das rundumsorglos Paket des Teams um Familie Heinz, fahren mit bei einer unvergesslichen Rundfahrt in der Region Saarland, Rheinland-Pfalz, Großherzogtum Luxemburg und Lothringen und lassen sich damit das Highlight des Oldtimersports im Südwesten Deutschlands nicht entgehen. „ Schon jetzt liegen im Rallyebüro in Losheim über 70 Anmeldungen u.a. aus der Schweiz, Tschechien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Holland und Österreich vor. Dabei sind die vielen Vorkriegsfahrzeuge für uns als Veranstalter das Salz in der Suppe, denn diese gibt es hier in der Region sonst niemals zu sehen. So haben sich jetzt schon außergewöhnliche Marken wie ein Delahaye 135, Singer Le Mans, Lea Francis HP 14, Bentley Speed 8 Le Mans sowie Talbot Lugo 150 und ein Triumph Roadster 2000 aus dem Jahre 1948 angemeldet“ so Heinz.

Letzter Nennungsschluss für interessierte Oldtimerbesitzer ist Montag, der 24. April. Die Int. 19. Saar-Lor-Lux Classique wurde möglich mit freundlicher Unterstützung der TÜV Saarland automobil GmbH, Saar-Lor-deLuxe-100% regional, Car Pad-die Matte mit Stil, dem LackierCentrum Dillingen, der Domaines Vinsmoselle, Wochenspiegel/Die Woch, Radio Saarschleifenland sowie der Carlsson GmbH und Gerolsteiner Mineralbrunnen.